Navigation

Freitag, 8. Dezember 2017

Rache - die Kinder der Götter: Eine Protagonistenvorstellung - Klappe die Zweite


Willkommen zurück ;)
nachdem ihr Sophie kennengelernt habt, möchte ich euch natürlich auch Lysandros nicht vorenthalten, der ein wirklich toller Protagonist ist!
Ich habe mich sofort in ihn verliebt, als sein Kapitel kam und war hin und weg von diesem Daimonenkönig <3 


Aber was genau ist ein Daimon?
Und ja, es ist richtig geschrieben, denn diese Wesen haben nichts mit Dämonen zu tun.
Ganz im Gegenteil!


Dann fangen wir mal mit Lysandros und seinem Volk an.




Lysandros Daimonion ist der König der Daimonen, einem friedfertigen Volk, dessen höchste Aufgabe der Schutz der Menschen ist.
Sie sind nicht kriegerisch, gehen Auseinandersetzungen mit anderen magischen Wesen aus dem Weg und kämpfen kommt für sie überhaupt nicht in Frage. Gewiss hat Lysandros eine Garde und Leibwache, aber auch diese kennt nur die nötigsten Kampftechniken, für den Fall der Fälle einfach.

Als Lysandros - kurz Sandros - zum König ernannt wurde, gab er seine Aufgabe als Schutzgeist auf und übertrug seine Schützlinge jemand anderem, sodass er sich voll und ganz um sein Volk und die anfallenden organisatorischen Aufgaben konzentrieren konnte.

Sandros ist wie fast jeder andere Daimon kaum in der Lage solche Gefühle wie Hass, Wut und Misstrauen zu empfinden, denn sie wollen stets den Frieden bewahren, können aber zu wahren Ungetümen werden und unglaubliche Kräfte mobilisieren, wenn sie ihre Menschen beschützen.

Ein Daimon hat sozusagen zwei Wesen in sich: Den Mann/die Frau und das Tier, welches es ihm erlaubt in eine Geistern ähnliche Form zu wechseln und so groß wie ein Hochhaus zu werden. Und doch sind sie eins, ganz gleich in welcher Form: Das Herz ist das Gleiche, die Gedanken die Gleichen, die Gefühle dieselben. Sie sind zwei Seiten einer Person und können gefährlich werden.

Als er beschuldigt wird, einen Diplomaten der Olympier ermordet zu haben, begibt er sich auf die Suche nach dem Verräter, auf welcher er Sophie begegnet und von ihr mit Wahnsinn gestraft wird, schließlich wurde Sophie auf ihn angesetzt, um ihm den Prozess wegen des Mordes zu machen.

Doch statt die Furie zu hassen, scheint es, als habe sein Geist eine Verbindung zu ihr aufgebaut und selbst der Wahnsinn kümmert ihn nicht, solange sie bei ihm ist.

Sandros ist ein toller Mann und sehr faszinierend, wie ich finde. Zum einen hat er dieses weiche, fast naive Herz, welches bereit ist, fast jedem fast alles zu verzeihen, das nicht auf Rache aus ist und dann ist da seine wilde, animalische und dominante Seite, wenn es um den Schutz seines Volkes und um Sophie geht.
Mann und Tier sind sich nämlich einig: Beides ist unter allen Umständen zu beschützen!
Schließlich ist auch Sophie "Lysandros Furie".
Und wenn ein Mann, der über 2 Meter groß ist und dabei allein mit seiner Präsens so viel Autorität ausstrahlt aufs Ganze geht, dann kann es sehr gefährlich werden...
Ich wäre da ungern der Auslöser für seine Wut! :D


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von google