Navigation

Freitag, 8. Dezember 2017

Rache - Die Kinder der Götter: Eine Protagonistenvorstellung - Klappe die Erste



Herzlich Willkommen zu einer Protagonistenvorstellung der etwas anderen Art.
Oder doch nicht?

Hm, ich weiß es nicht, aber ihr könnt euch ja einfach einmal überraschen lassen! <3

Gestern habe ich hier eine Rezension zu Aurelia Veltens neustem Buch Rache - Die Kinder der Götter gepostet und heute möchte ich euch die Protagonisten ein bisschen
näher vorstellen.

Dein einen genaueren Blick sind diese Beiden wirklich wert!

Klappentext: 


„Vergiss alles, was du über Wahnsinn weißt. Ich benutze ihn wie andere Giftpfeile. Jedes Gift hat eine Quelle, so auch mein Wahnsinn – die Vergangenheit, mein Leid, mein Tod.Nur was, wenn ich gegen mein eigenes Gift nicht länger immun bin?“
 
 – Tisiphone, eine der drei Furien


Als Furie ist es Sophies Aufgabe, die schlimmsten Verbrechen zu rächen. Über die Jahrtausende hat sie dadurch schon einiges mit angesehen, dennoch überrascht es sie, als sie von den olympischen Göttern den Auftrag bekommt, den Daimonenkönig zu jagen.
Daimonen sind friedfertige Wesen und wachen über die Menschen. Trotzdem macht Sophie sich auf, den des Mordes angeklagten Lysandros mit Wahnsinn zu bestrafen. Als ihr klar wird, dass sie verraten wurde, ist es fast zu spät. Plötzlich hat sie es mit einem halb wahnsinnigen, gar nicht mehr so sanften, viel zu dominanten Daimon zu tun.
Um Lysandros’ Volk vor einem Krieg zu bewahren, müssen sie den Verräter finden.

Tisiphone - kurz Sophie genannt


Das ist Sophie. Sophie ist kein gewöhnliches Mädchen, nicht einmal eine gewöhnliche Frau. Und das hier ist keine schlechte TV-Werbung, also Schluss mit Unsinn!

Darf ich vorstellen? Tisiphone, eine der drei Furien, die selbst Unsterbliche in Angst und Schrecken versetzt, denn ihr Wahnsinn ist die größte Strafe, die man erhalten kann.
Als Furie ist sie unbeschreiblich, als Mensch wunderschön anzusehen und erinnert ein bisschen an Schneewichten: langes, pechschwarzes Haar, sehr blasse Haut, als würde sie nie die Sonne sehen, und schwarze Augen, in denen sich der Wahnsinn - ihre größte und gefährlichste Kraft - spiegelt.
Als Wesen der Nacht, deren Mutter Nyx - die Nacht selbst - ist, kann sie mit den Schatten verschmelzen und für ihre Umgebung unsichtbar machen.
Hat sie einmal die Fährte der Ungerechtigkeit, des Grauens und des Vernichtens aufgenommen, gibt es kein Entrinnen mehr. Denn die Furie will ihre Rache. Es gibt nichts, was eine Furie vor genau dieser abhalten kann.

Und so lässt sie unwissend auf einen Unschuldigen ihren Wahnsinn los und treibt damit Lysandros, König der Daimonen, fast vollständig in den Wahnsinn, raubt ihm wortwörtlich den Verstand, aber er ist stärker, denn die Unschuld in ihm lässt ihn nicht gänzlich den Verstand verlieren, stattdessen schenkt ihm Sophie mit ihrer unheilvollen Gabe etwas anderes: Wut, Misstrauen und Hass. Das sind Gefühle, die Daimonen eigentlich nicht kennen, denn sie sind ein friedliebendes Volk und ihre größte Aufgabe ist es, die Menschen zu beschützen.

Aber Sophie ist mehr als nur die Furie, die Rache selbst.
Sie ist eine Frau mit dunkler Vergangenheit und einem tiefen Geheimnis, gleichzeitig aber auch einer rechtschaffenen Seite und ein Fehler gegenüber der Menschlichkeit wird hart bestraft.

Ich liebe Sophie, könnte mir gut vorstellen, dass wir wirklich tolle Freundinnen werden könnten, wäre sie echt. Ich mag ihren schrägen Humor, denn mit 4000 Jahren auf dem Buckel und dem Wahnsinn im Kopf, dem Leid, dem Schmerz, den Ungerechtigkeiten, die sich in all diesen Jahrtausenden ansammeln, da kann man gut verstehen, dass sie selbst ein bisschen von ihrem Verstand hat lassen müssen.

Aber was sie besonders macht, das ist ihr großes Herz, welches sie hinter zynischen Bemerkungen und einer kühlen Fassade verbirgt.
Doch eigentlich wünscht sie sich nur eines: Akzeptanz, dazu zu gehören und sich bei jemandem sicher zu fühlen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von google