Navigation

Samstag, 1. August 2015

Liebessprung

Autor: Christiane Bößel
Seitenanzahl: 314 Seiten
ISBN: 978-1514301432
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Reihe: Liz und Vincent Teil 1
Preis:
E - Book:  3,99 €
Broschiert: 9,99 €



Klappentext:
Liz, Krankenschwester auf einer urologischen Station, wünscht sich eigentlich nur ein ganz normales Leben mit einem netten Mann und einem Job, der Spaß macht.
Stattdessen ist da Kollege Helmut, der Liz zwar unter seinen knackigen Körper, aber nicht in sein Herz lässt, ein Arbeitsalltag voller alter Männer und zuhause ein ständig beleidigter Kater und eine freizügige Mitbewohnerin.
Als ob das nicht genug wäre, verliebt sich Liz auch noch unsterblich in einen bewusstlosen Patienten. Und dann behauptet der noch, aus dem Koma erwacht, er stamme aus einer anderen Dimension.
Alles nur eine blöde Ausrede? Aber es würde erklären, warum Vincent immer wieder unauffindbar verschwindet und warum er so aussieht wie der fiese Exlover Helmut.

Ist Liebe zwischen den Dimensionen überhaupt möglich?

Meine Meinung und Gedanken:

Ich muss sagen, auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, weil es recht vielversprechend klang. Und gleichzeitig bin ich nach dem Lesen gespaltener Meinung gewesen.

Auf der einen Seite ist da Elisabeth, kurz Liz genannt, die als Krankenschwester auf einer urologischen Station arbeitet und mit den Kronjuwelen der älteren Herren umgehen muss, weil diese Probleme haben.
Sie ist nicht sonderlich glücklich in ihrem Leben, nimmt es aber teilweise mit amüsantem Sarkasmus und Ironie, was sie in meinen Augen sympathisch macht.
Aber eben nur diese Eigenschaft.
Ansonsten ist sie recht farblos, hetzt sich durch den Alltag einer Krankenschwester, der mit gut drei Wochen Dienst am Stück nicht selten einen an die Grenzen des Tragbaren bringt. Hier fand ich die Beschreibungen super realistisch.
Vielleicht verschanzt sie sich deswegen mit Vampir Edward und Bella in ihrer Traumwelt und schmachtet dem sexy OP-Pfleger Helmut nach.
Ihre Mitbewohnerin Paula dagegen ist das genaue Gegenteil von Liz, da diese ihr Leben genießt. Sie hat einen One-Night-Stand nach dem anderen, wenn man Liz' Erläuterungen glauben mag und findet dann doch in diesem einen speziellen Mann, den sie einmal mit nach Hause für eine heiße Nacht gebracht hat, den Mann für's Leben.
Glück muss man haben. Aber Paula lässt ihre beste Freundin nicht im Stich, sondern hilft ihr, den sexy OP-Pfleger auf sich aufmerksam zu machen.
Es gelingt, denn bald darauf schwebt Liz im siebten Himmel, denn Helmut interessiert sich für sie.
Leider wird dem Leser schneller klar, als der Protagonistin, dass Helmut sie nur für eine Affaire braucht und ganz sicher nicht, um sein Leben mit ihr zu teilen.
Schade, dass Liz es so lange gebraucht hat, um es zu verstehen. Hier hätte ich mir mehr Dynamik und etwas mehr Grips von der Protagonistin gewünscht.

Aber sobald ihr klar wird, was los ist, beschließt sie, das Krankenhaus zu wechseln. Gleich am ersten Tag verliebt sie sich in den Koma-Patienten Vincent.
Was ich seltsam fand, denn gerade erst hat sie es halbwegs geschafft, sich von den Gefühlen zu Helmut zu lösen und da verkuckt sie sich gleich in den nächsten sexy Mann, aber nur in seinen Körper. Man muss Liz zugute halten, dass sie sich selbst für dieses Gefühlschaos als verrückt bezeichnet. Stimme ich zu ;)

Als Vincent erwacht, ist das Chaos komplett und Liz weiß nicht mehr, wo oben und unten ist.

Vincent ist ein Mann, der aus einer anderen Dimension kommt und es gewohnt ist, das zu bekommen, was er möchte. Er ist ein Alpha-Tier und nimmt sich das, was er begehrt. Im Grunde gut, aber teilweise musste ich über ihn das ein oder andere Mal lachen, denn seine Worte haben nicht immer mit seiner Beschreibung übereingestimmt.

Liz hätte ich im Umgang mit Vincent etwas mehr Durchsetzungsvermögen gewünscht, das muss sie sich wirklich noch aneignen. Viel zu leicht lässt sie sich von der Aussicht, sich mit ihm in den Laken zu wälzen, ablenken und stellt erst viel zu spät Fragen.

Ansonsten war das Buch sehr amüsant. Besonders gelungen fand ich, dass beide Charaktere zu Wort kommen, Liz natürlich etwas öfter, weil Vincent im Koma liegt, aber der zweite Teil verspricht mehr Action, denn er möchte seine Liebe zu der hübschen Krankenschwester nicht wegen den Regeln seiner Dimension aufgeben.


Fazit:
3 Sterne. Lesenswert, wenn man es mit einem Augenzwinkern nimmt, dass hier Hormone und Sprungeinheiten eng miteinander verwoben sind.
Was mich betrifft, ich hatte Spaß mit dem Buch.
Vielen Dank an dieser Stelle an die Autorin für das Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Mir hat das Buch sehr gefallen - eine tolle Idee gut umgesetzt.

    Herzliche Grüße

    Lenchen vom Testereiwahnsinn

    AntwortenLöschen