Navigation

Freitag, 10. Juli 2015

Sie nannten mich "Es"

Name: Sie nannten mich 'Es'. Der Mut eines Kindes zu überleben
Originaltitel: A child called 'it'
Autor: Dave Pelzer
Seitenanzahl: 160
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN: 3442150558
Preis: 7€




Ein kleiner Junge, ganz auf sich gestellt. Doch er gibt nicht auf zu kämpfen und weiterzuleben.





Klappentext:
Das Trauma einer Kindheit: Dave wird von der eigenen Mutter gequält und mißhandelt. Von blauen Flecken übersät und halb verhungert, fällt der Junge auf, weil er Mitschülern das Pausenbrot stiehlt. Bis seine Lehrer es wagen, gegen die Mutter einzuschreiten, vergehen Jahre. Es gelingt ihm, sich aus der Hölle zu befreien. Ein erschütternder Bericht, geschildert aus der Perspektive des kleinen Jungen, der uns alle mit der Frage konfrontiert, wie lange man die Augen vor elterlicher Gewalt verschließen darf.


Meine Meinung:
Dieses Buch ist sehr schockierend und nichts für schwache Gemüter. Man kann es kaum glauben, dass all das auf einer wahren Geschichte basiert. Ein kleiner Junge, der von seiner Mutter misshandelt wird, ohne zu wissen warum das so ist. Eine Mutter, die ihre Kinder gut behandelt, nur den einen Sohn scheinbar hasst und ihn nicht nur körperlich verletzt. Wenn man dieses Buch liest, fragt man sich immer wieder, wie soetwas möglich ist. Wie konnte eine Mutter ihrem Sohn so schreckliche Dinge antun, aber niemand bekam etwas mit?Kindesmisshandlung ist wirklich ein ernstes Thema und dieses Buch macht dies nochmal sehr deutlich. Man sollte davor wirklich nicht die Augen verschließen sondern lieber genauer hinsehen.Dave ist ein starker Junge, der keinen Moment aufhört zu kämpfen. Leider wird er immer wieder von den Menschen enttäuscht, die er liebt - besonders von seinem Vater der bis zum Ende hin eine Art Held für ihn ist auch wenn er ihm nicht hilft. Was in der Mutter vorgeht, kann wohl keiner verstehen. Irgendetwas scheint in ihr zerbrochen zu sein, sodass sie ihren Sohn immer wieder misshandelt und ihm wehtut. Der Vater gehört meiner Meinung nach zu den schwachen Charakteren. Er unternimmt überhaupt nichts um seinem Sohn zu helfen und lässt ihn schließlich sogar im Stich.



Fazit:
Ein sehr dramatisches Buch, nichts für schwache Nerven aber auf jeden Fall lesenswert.

1 Kommentar:

  1. Dieses Buch wollte ich wirklich schon seit Schulzeiten mal lesen!
    Muss unbedingt auf meine Wunschliste...

    AntwortenLöschen