Navigation

Sonntag, 26. Juli 2015

Liebe unwiderruflich

Name: Liebe unwiderruflich
Autor: Alexa Lor
Reihe: Band 2 der Jäger der Dessla
Seitenzahl: 328
Verlag: Siebenverlag
Preis: 12,90€

Klappentext:

Seit zehn Jahren sind Krus und Ara auf dem Papier ein Paar – jedoch seit dem Tag, an dem sie zusammengeführt wurden, leben sie getrennt. Ara muss Krus' Zurückweisung hinnehmen, und ist der Überzeugung, dass sie ihm nicht gut genug ist, obwohl sie ihn von ganzem Herzen liebt. Diese Liebe erlaubt es ihr jedoch, ihn gehen zu lassen, denn sie will nur, dass er glücklich ist. Krus liebt Ara schon seit Ewigkeiten. In seinem Innersten jedoch weiß er, dass sie ihn abstoßend findet, denn ihm ergeht es nicht anders. Er kann sich selbst kaum ertragen, wie kann er dies von der Frau, die er liebt, verlangen? Ein Krieg bedroht die Welt der Dessla. Jäger und Krieger müssen vereint werden und Krus wird an vorderster Front gebraucht. Als die Ereignisse sich überschlagen und Ara in Lebensgefahr gerät, erwacht Krus aus seiner Starre und eilt der Frau zu Hilfe, die er mehr liebt als sein Leben. Doch ist ihre Liebe stark genug, um die Hürden der Vergangenheit einzureißen?

Meine Meinung:

Der zweite Band gefiel mir um Welten besser als der erste, auch wenn ich sehr oft ins Buch springen wollte, um den beiden ihre Köpfe gegen die Wand zu schlagen, damit sie endlich verstehen was da eigentlich wirklich vor sich geht. Damit Ara endlich den Mund auf macht und Krus sagt, dass sie seine Entstellung nicht stört. Und damit Krus endlich die Augen öffnet, erkennt, was für eine tolle Frau er da eigentlich hat, die ihn liebt wie er ist.

 Das Buch ist, wie Band 1, aus der Sicht von Ara und aus der Sicht von Krus geschrieben, sodass man Einblicke in beide Köpfe bekommt. Das führt dazu, dass man sich sehr gut in die Figuren hineinversetzen kann und versteht, warum sie so handeln wie sie es tun.
Sowohl Krus als auch Ara schaffen es einfach nicht, dem anderen über ihre Gefühle aufzuklären, wo ich selbst oftmals den Kopf gegen die Wand schlagen oder den Störenfried im Buch eine Ohrfeige verpassen wollte.
Trotz allem fiebert man mit, betet, dass die beiden endlich zueinander finden und es schaffen einander endlich nah zu sein.
Neben der Haupthandlung bekommt der Leser auch noch mit, wie Gor in der Zwischenzeit die Kämpfer auf den bevorstehenden Krieg vorbereitet und auch weitere Liebesgeschichten (hoffentlich in den Folgebänden) sind bereits zu erahnen. Das macht das ganze Buch nur noch spannender und ich warte nun umso mehr auf den nächsten Band, der hoffentlich bald folgen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen