Navigation

Donnerstag, 16. Juli 2015

Herzüber in die Kissen

Autor: Eliza Hill                
Seitenanzahl: 450 Seiten
ISBN: 978-3-864435-18-8
Verlag: Sieben Verlag
Preis:
E - Book: 6,99€
Broschiert: 14,90 €

Klappentext:

Eigentlich hat Emma mit dem Rauchen aufgehört und eigentlich mag sie auch keine Agenten, egal ob sie nun ihren Rockstarvater betreuen oder Footballspieler zu ihren Klienten zählen. Aber all das war bevor sie Damon Roux kennengelernt hat. Der Mann lässt sie schon bald die Wände hochgehen und bringt ihre Gefühle mächtig durcheinander. Und wäre die Sache mit der Männerwelt nicht schon kompliziert genug, drängt sich ihre Vergangenheit Stück für Stück zurück in ihr Leben.



Meine Meinung und Gedanken zum Buch:

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut und ich wurde nicht enttäuscht!
Alleine der Anfang ist wunderbar gelungen, lässt einen tief in Emma blicken und man muss sich gemeinsam mit ihr einer Herausforderung stellen, die eigentlich niemals als solche betrachtet werden darf: Das Zurückkehren nach Hause.

Emma ist eine junge Frau, die studiert und dabei eher ein "normales" Mädchen ist, zumindest wirkt sie so auf einen. Tatsächlich scheint sie jedoch eine Augenweide zu sein, was ihr auch immer wieder ihre beste Freundin Billie gesagt wird: Einer Schönheit, die auch wert auf ihr Aussehen legt. Emma dagegen findet ihre grauen Augen, die ein echter Blickfang sind, eher als Last, weil sie sie viel zu oft daran erinnern, dass sie die Tochter eines Rockstars ist.
Eines Rockstars, dem sie nie verzeihen wird, dass er sie verlassen hat. Und das ist unter anderem auch einer der Knackpunkte, an denen Emma zu knabbern hat. Da gibt es noch ein paar andere, aber dieser hier hat sehr viel Raum in Emmas Denken eingenommen, erst recht, seid sie ihrem "Erzeuger" - wie sie ihn so schön bezeichnet - immer öfter über den Weg läuft.

Als sei das noch nicht genug, lernt sie den Sportagenten Damon Roux kennen. Ein dominanter, attraktiver Mann, der weiß, was er will und bei dem die Drohung "Ich könnte dich zerstören" gar nicht so abwegig ist, aber was will er von Emma?
Und wieso bietet er ihr einen Job bei sich in der Agentur an? Es kann ja wohl nicht nur daran liegen, dass sie Agenten hasst...

Und als sei dies noch nicht genug, muss sich Damon mit seinen eigenen Überbleibseln aus der Vergangenheit herumschlagen, während er anscheinend doch mehr für Emma zu empfinden scheint, als er zugeben will.

Was ich hier wunderbar finde, ist die Tatsache, dass die Liebesgeschichte langsam Fahrt aufnimmt, Emma verliebt sich nicht Kopf über in den Mann, sondern erst nach und nach, als sie hinter die Fassade blicken kann.
Und Brandon macht die ganze Sache komplett: Ein Mitstudent von Emma, der auch noch Damon Roux kennt.

Wunderbare, tiefe Charaktere mit Problemen und Kanten, mit Macken, die sie umso sympathischer machen und ein Buch voller Turbulenzen. Denn, als hätte Emma nicht schon genug mit ihrem eigenen Liebesleben zutun, beschließt sie, sich in das ihrer Großmutter einzumischen, weil diese sich weigert, ihrer Jugendliebe zu vergeben.

Herrlich! Einfach nur herrlich!

Der Schreibstil ist locker, oft habe ich auch gelacht oder geschmunzelt. Das war ein Buch zum Abschallten nach einem langen Dienst!

Das Einzige, was ich zu bemängeln habe: Die Rechtschreibung. Also manchmal war das wirklich nicht mehr lustig. Entweder es haben Wörter gefehlt oder der Satz war angefangen, passte aber mit dem Schluss nicht mehr. Oder es waren zu viele Wörter da.
Bei aller Liebe: Ja, ich verstehe, wenn Rechtschreibfehler passieren, aber in diesem Maß hat es mir doch etwas aufgestoßen, weil ich von einem Verlagsbuch etwas mehr erwarte.

Das ist auch der einzige Kritikpunkt, den ich hier nenne, denn ansonsten habe ich das Buch geliebt!

Fazit:
Definitiv lesenswert! Über die Rechtschreibfehler muss man hinwegsehen ;) 4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen