Navigation

Samstag, 11. Juli 2015

Erwählte der Ewigkeit

Originaltitel: Darker After Midnight                                    

Autor: Lara Adrian
Verlag: LYX Verlag
Preis:
Taschenbuch:
9,99 €
Ebook: 8,99 €
Seitenzahl: 458 Seiten


Klappentext:Der Vampir Sterling Chase ringt seit Langem mit den Abgründen seines Wesens. Da er nichts mehr zu verlieren hat, ist er zum Äußersten bereit, um den Erzfreind des Vampirordens, den finsteren Dragos, endlich zur Strecke zu bringen. Doch seine Pläne werden durchkreuzt, als die schöne Tavia zwischen die Fronten des Konflikts gerät. Chase fühlt sich sofort zu ihr hingezogen - er ahnt jedoch nicht, dass sie ein Geheimnis birgt, das die Welt für immer verändern könnte...




Meine Meinung und Gedanken zum Buch:

Sterling Chase mag ich immer noch nicht, aber alleine schon, was er am Ende des letzten Buches für den Orden getan hat, lässt ihn in meiner Achtung steigen.
Er ist der Blutgier verfallen, das erahnt man bereits seit einigen Bänden, aber hier kommt es ganz klar rüber, dass er ein bisschen von seinem in den ersten Bänden hochgerühmten rationalen Verstand verloren hat.
Eigentlich macht ihn auch das etwas sympathischer.
Er opfer sich für die Krieger, die zu seiner Familie geworden sind und trifft dabei auf die junge Frau Tavia, die als Sekretärin bei einem der wichtigsten Männer in Boston arbeitet.
Vom ersten Moment an ist er fasziniert von ihr und das obwohl die Blutgier in seinen Adern pulsiert.

Tavia dagegen trägt ein dunkles Geheimnis mit sich, von welchem sie selbst nicht einmal etwas weiß. Chase verbietet es sich, etwas mit ihr anzufangen, schließlich ist sie eine Stammesgefährtin und verdient etwas besseres als ihn... Die übliche Litanei eines Kriegers. Man erinnere sich: JEDER Krieger hat das gesagt und ist dann doch vor der Frau seiner Träume in die Knie gegangen. Oder so ähnlich. Ich finde das jedes Mal amüsant und ja, auch irgendwo niedlich.

Jedenfalls schließen sie sich dann doch zusammen, als Tavia ihre zweite Natur klar wird und sie herausfinden müssen, was es wirklich mit ihr auf sich hat. Dabei geraten sie in einen Hinterhalt und können nur knapp entkommen, aber mit welchen Folgen?

Währenddessen plant Dragos sein Meisterwerk und lässt eine Katastrophe über allen Ländern ausbrechen, derer der Orden nicht Herr werden kann, denn sie sind zu wenige, trotz der Hilfe von Andreas Reichen in Deutschland und all den anderen, verstreuten Kontakten.

Richtig cool aufgezogen, alles führt zum großen Showdown mit Dragos und als Tavia auch noch verschwindet, scheint Chase den Kopf vollständig zu verlieren.

Wie wird es ausgehen? Können sie Dragos besiegen? Dieses einen herrschsüchtigen Stammesvampir, der seine Weltherrschaft schon seit einigen Jahrhunderten plant? Und was ist mit der Blutgier, die in Chase wütet? Kann er sie für Tavia besiegen oder erliegt er ihr doch wieder?

Ich muss gestehen, in diesem Buch fand ich wieder auch die Hauptgeschichte spannend und einnehmend. Könnte auch an Tavia liegen, die eine selbstbewusste Persönlichkeit ist, trotz all dem, was sie hatte durchmachen müssen. Oder vielleicht gerade deswegen? Außerdem kann sie Chase endlich von seiner Liebe zu Elise losreißen und ihn für sich gewinnen. So eine Frau passt an die Seite des ehemaligen Agenten, der sich viel zu sehr hat abgleiten lassen.

Ganz am Schluss wird der Orden, ach was, alle Stammesvampire mit ihren Familien, vor eine große Herausforderung gestellt und damit ebnet sich Lara Adrian den Weg zu der zweiten Staffel ihrer Midnight - Breed - Bücher.

Fazit:
Ich kann ihn, wie bereits im ersten Satz erwähnt, immer noch nicht leiden, aber das Buch war toll! Sehr lesenswert, auch um das Ende der ersten Staffel zu erfahren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen