Navigation

Montag, 30. März 2015

Tödliche Legenden 1

Autor: Sonja Planitz
Verlag: Selfpublischer
Seitenanzahl als Taschenbuch: 160 Seiten
Preis - Ebook: 1,99 Euro
Preis Taschenbuch bei der Autorin: 7 Euro

Klappentext:

Dascha und Emily sind ganz normale Teenager, in einer ganz normalen Welt. Bis sie eines Abends von einem geflügelten Wesen mit einer auffälligen Stimme angegriffen werden. Als sie herausfinden, zu wem diese Stimme gehört, nehmen die Dinge unaufhaltsam ihren Lauf und die Mädchen werden in einen Strudel aus Legenden, Magie und Fabelwesen gezogen...

Inhalt:

Dascha und Emily gehen auf ein Internat nahe des Meers und haben ganz alltägliche Probleme. Dascha ist verliebt, doch was denkt ihr Schwarm über sie? Und was hat es mit den beiden neuen Schülerinnen auf sich, die ein etwas seltsames Verhalten an den Tag legen?
Spurlos verschwinden männliche Schüler aus dem Internat und anscheinend auch jemand aus dem Dorf. Die Mädchen geraten geradewegs in ein Abenteuer, das gefährlicher nicht sein könnte und finden sich tödlichen Fabelwesen gegenüber wieder, die nicht gerade erfreut über die Einmischung sind.

Meine Meinung:

Der Einstieg in das Buch ist etwas holprig, die Beschreibungen noch nicht ausgereift, aber wenn man mal drinnen ist, lässt es sich gut lesen. Der Schreibstil der Autorin ist klar verständlich und stellenweise sehr einnehmend.
Die Charaktere sind sympathisch, man hat eigentlich fast gleich seine Lieblinge und die Nebencharaktere verzücken ebenfalls.
Besonders gelungen ist die Recherche. Mythologie im großen, recherchierten Rahmen, die Namen passend, vielleicht ein bisschen irreführend, wenn man zuerst auf ein anderes Ergebnis kommt beim Nachdenken, welche Wesen da nun das Internat bedrohen und dann dann doch wieder logisch aufgebaut und ich hab mir an den Kopf gefasst und die Augen über mich selbst verdreht, weil ich kurz einen falschen Gedankenweg eingeschlagen hatte. Fand ich amüsant!

Leider fehlt es mir an einigen Stellen sehr an Beschreibungen, die das Ganze für mich noch etwas lebendiger gemacht hätten. Es fehlt mir manch ein Gedankengang und Gefühlsbeschreibung der Mädchen, damit es für mich logisch erscheint.
Aber wie ich finde, hat die Autorin sehr viel Potenzial nach oben und hat mit dem Auftakt zu ihrer Reihe einen guten Weg bereitet. Ich hoffe, es wird besser und wird mich mehr begeistern, als es schon getan hat.



Die Charaktere:
Dascha und Emily sind sich in meinen Augen nicht sonderlich ähnlich, aber sie verbindet eine Freundschaft und diese ist stärker, als so manch ein Fabelwesen. Dascha überzeugt mit ihrer Liebe und ihrem Verhalten, Emily damit, dass sie sich nicht davon abschrecken lässt, als sie gegen Wände rennt, weil ihr niemand glauben will. Sie vertraut auf ihr Gefühl und letztendlich stellt es sich als richtig heraus.
Die beiden Hauptcharaktere sind sympathisch und ich freue mich auf die nächsten Geschichten mit ihnen!

Besonders gelungen und es mir angetan hat der Nebencharakter Cindy. Ein kleiner Freak an der Schule, aber ist das wirklich alles, was sie ausmacht? Oder steckt mehr hinter ihrem Verhalten?


Fazit:
Lohnt sich für Zwischendurch zum Lesen, wenn man gerade Lust auf Mythologie und Fabelwesen hat. Mir hat es Freude bereitet :) Insgesamt gibt es von mir dafür 3,5 Sterne von 5.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen