Navigation

Donnerstag, 26. März 2015

Custodias Blut

Name: Custodias Blut
Autor: P. & T. Ferbeth
Verlag: Sieben Verlag
Seitenzahl: 208
Preis: 14,90€
Buchreihe: Band 1 der Enigmar Reihe

 
Klappentext

Seit vielen Jahren ist der Bund der Enigmar auf der Suche nach der Kaiserin von Abbyshon. Doch ohne die Hilfe der Shagoon bleibt ihr Auftrag ein aufreibendes und scheinbar sinnloses Unterfangen - und die Zeit wird knapp … Jaden lebt neben seinen Mitstreitern im Bund der Enigmar ein eher zurückhaltendes Leben. Seite an Seite kämpft er mit ihnen gegen den Feind, lebt mit ihnen unter einem Dach und dennoch ist er einsam. Bis zu dem Tag, an dem mit der Fotografin Custodia eine Frau in sein Leben tritt, der er die Welt zu Füßen legen würde. Doch sie ist nicht das, was sie zu sein glaubt, und steht weit über ihm in Rang und Ehre.  Custodias Leben ändert sich schlagartig, als sie auf den Bund der Enigmar trifft. Sie erfährt die Wahrheit über ihre Vergangenheit und trifft den Mann, den sie für immer lieben wird. Doch die Umstände und Veränderungen sind radikal und Custodia muss eine folgenschwere Entscheidung treffen.

Meine Meinung:

Eher durch Zufall war ich auf dieses Buch gestoßen und dennoch hat es mich gleich von der ersten Seite an gefesselt, sodass ich es regelrecht verschlang und schnell durchgelesen hatte. Ich muss sagen, einige Teile erinnerten mich an eine andere mir bekannte Buchreihe, doch das ist nicht weiter schlimm. Immerhin gibt es in der heutigen Zeit so viele Bücher, dass es schon nahezu unmöglich ist, etwas vollkommen neues ohne irgendwelche Ähnlichkeiten zu erschaffen.
Geschrieben ist das Buch in der dritten Person. Meist aus der Sicht von Custodia oder Jaden, aber auch die Sicht von Mistress oder weiteren Figuren kommen hin und wieder vor, sodass man überall auf dem Laufenden ist.
Action und Spannung kommen nicht zu kurz, genauso wenig wie Liebe und Leidenschaft. Immer wieder haben die Figuren mit neuen Gefahren zu kämpfen, müssen neue Hindernisse bewältigen und das nur, um die Kaiserin zu finden.
Mir gefiel außerdem sehr gut, dass das Paar des Buches nicht erst wie üblich ganz am Ende zusammen kommt, sondern schon wesentlich früher und man so auch Einblicke in die Beziehung der beiden bekommt.
Die weiteres Mitglieder des Bundes sind ebenfalls faszinierende Charaktere, jeder auf seine Art besonders und mit seiner eigenen Geschichte.

Fazit:
Lohnt sich zu lesen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen