Navigation

Freitag, 6. März 2015

Renate Lehnort

Renate Lehnort

Bereits als Kind „verschlang“ Renate Bücher. Schon immer legte sie eine große Liebe und Freude für das geschriebene Wort an den Tag, konnte aber aufgrund eines sehr intensiven Berufs- und Familienlebens dieser Leidenschaft nur vage nachgehen. 
Nun in der Pension frönt sie dieser Liebe dafür umso mehr und brachte im März 2014 ihr erstes Buch „Im Labyrinth der Lüge“ bei Amazon raus.
Die Inspiration dazu hat sie in einer wahren Geschichte – welche sie schockiert und entsetzt hat – gefunden und konnte es nicht mit ihren Gefühlen vereinbaren, dass diese Story untergeht, weswegen sie sehr gründlich dazu recherchiert und dieses Buch geschrieben hat. Dabei war es ein „Zwischenprojekt“, denn eigentlich schrieb sie zu dieser Zeit schon an ihrem historischen Zweiteiler „Freundschaft Durchlaucht“, in dem sie die Erzählungen ihrer Großmutter aus der Monarchie Österreich- Ungarn, penible Recherchen und Fantasy zu einer wunderbaren Geschichte vereinte.
Für neue Ideen ist für sie Bewegung – vor allem das Laufen – notwendig. Dabei „flüstern“ ihr ihre Buchfiguren regelrecht ins Ohr. Bevor sie ihre Bücher veröffentlichte, schrieb sie Gedichte für sich selbst. Berufsbezogen verfasste sie viele Texte, die Erfahrung konnte sie beim Schreiben ihrer Bücher einfließen lassen. Besondere Autoren-Vorbilder hat Renate nicht, ihr Anspruch an Bücher: Guter Stil, spannend erzählt, egal welches Genre.
Zu ihren liebsten Autoren gehören Hennig Mankell, John Grisham, Ken Follett, John le Carre, Egon Caesar Conte Corti und Elisabeth George, wobei das nur ein paar Namen auf ihrer langen Liste sind. Ein Lieblingsbuch hat sie dagegen durchaus. Es handelt sich dabei um einen alten Klassiker, der seinen Charme noch immer nicht verloren hat: „Vom Winde verweht“ von Margaret Mitchell. 

Wie ihr Lieblingsbuch zu den Klassikern gehört, so hört sie beim Schreiben an ihrem Computer als leise Geräuschkulisse gerne klassische Musik wie Mozart, Chopin und Tschaikowsky, aber auch andere bekannte Komponisten. Ihr „Wohlfühl-“ und Kreativort ist ihre lichtdurchflutete Bauerstube mit sehr vielen Grünpflanzen. 


Wir wünschen der Autorin auch weiterhin sehr viel Erfolg mit ihren Werken!

PS: Wer interesse hat, kann vom 07.03. ab 11 Uhr bis zum  09.03.2015 10 Uhr Renates Werk Freundschaft-Durchlaucht-Gott-Kaiser-Vaterland ganz umsonst auf Amazon runterladen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen