Navigation

Montag, 2. März 2015

Anna Fricke

"Papier ist geduldig. Menschen nicht."
Mit diesem Zitat möchte ich euch heute allen Anna Fricke vorstellen. Was hat es mit dieser Aussage der Autorin auf sich?
Das ist einfach erklärt und dabei steckt so viel dahinter. Als Kind hatte sie eine Wahrnehmungsstörung, die manch ein Mensch als etwas anderes interpretiert hat und während dieser Zeit hat sie sich in ihre eigene Welt geflüchtet. Fantasy ist schließlich unbegrenzt, die Gedanken lassen einen frei werden und mit den Jahren füllte sich Annas Kopf immer mehr: Mit Welten, mit Geschichten und Charakteren. Und so war die einzig logische Konsequenz das Schreiben. Denn Papier ist geduldig und verurteilt einen nicht. Es hetzt nicht, es wartet am selben Punkt, im selben Satz, mit der selben Emotion, an dem man es verlassen hat.
Bereits im Kindesalter faszinierte sie die alte Schreibmaschine ihrer Eltern, obwohl sie zu dem Zeitpunkt noch gar nicht schreiben konnte. Aber Anna war klar, dass dieses große Ding mit den Tastaturen in der Lage war, eine ganz eigene Welt zu erschaffen.
Aber bis Anna Fricke das Schreiben gelernt hatte, war es ein mühsamer Weg. Doch ihre Leidenschaft erwachte in der Schule beim Kreativen Schreiben – wer kennt es nicht? Rechtschreibfehler werden nicht bewertet, dafür aber die Ideen und die Umsetzung. Wer braucht miese Diktate, wenn er eine schier unerschöpfliche Fantasy zu haben scheint? Anna Fricke bestimmt nicht und damit begann ihr liebstes Hobby.
Mit Vorliebe schrieb sie Fanfiktions zu Harry Potter und verzeichnete als Hobby-Autorin Erfolg darin, da dies FanFiktions gerne gelesen wurden.
Als Vorbild sieht sie ein bisschen J.K. Rowling, denn sie findet die Welt, die Rowling gemeinsam mit Harry Potter und den anderen Charakteren erschaffen hatte, faszinierend. Ganz besonders, weil alle Figuren etwas Lebendiges bekommen. Etwas Reales. Besonders während den Offenbarungen zu dem großartigen Schulleiter Dumbledore, der stets der "Gute" war, war sie fasziniert und angetan. Jemand, der Charaktere mit allem was dazu gehört, Leben einhauen kann, den muss man doch einfach nur bewundern, oder?
Dementsprechend gehört auch Harry Potter mit zu ihren liebsten Büchern – Anna hat sie mehrmals auf deutsch und englisch verschlungen – aber auch die Mythos Academy, die Wächter-Reihe und die "Göttlich" – Bücher haben es ihr angetan. Fantasy ist und bleibt einfach ihre bevorzugte Sparte, nicht nur beim Lesen, sondern auch beim Schreiben.
Einen Lieblingsautor zu nennen, fällt Anna Fricke schwer, aber Maggie Stiefvater mag sie sehr.
Ihre Bücher schreibt sie am liebsten Zuhause und in der Universitätsbibliothek, entweder auf dem Netbook oder dem Tower PC im heimischen Raum, dabei hört sie gerne Musik, aber lässt sich auch gerne von der sanften Stille und Zärtlichkeit der Tastaturgeräusche umarmen.

Ihr neustes Buch "Bärenherz – Der erste Schamane" kam am 01.03.2015 raus und ich habe bereits einen Blick rein geworfen: Es verspricht interessant zu werden!
Bald wird auch eine Rezension zu dem Buch erscheinen, aber ihr könnt euch ja eure eigene Meinung schon mal bilden und selbst rein lesen. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen