Navigation

Dienstag, 24. Februar 2015

Das Herz der Wölfin

Name: Das Herz der Wölfin
Originaltitel: /
Autor: Cathy McAllister
Seitenzahl: 244
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 9781477672969
Buchreihe: Band 1, Name der Reihe ist mir leider unbekannt
Preis: 8,50€



Klappentext:
Er war ihr Feind, doch seine Leidenschaft ließ sie alles vergessen. Bei einem Wikingerangriff auf seine Burg, fällt dem Franken Fulk ein junger Wikingerbursche in die Hände. Die ungewöhnlichen, blauen Augen des Jungen, üben eine beunruhigende Anziehungskraft auf ihn auf, bis er eine verblüffende Entdeckung macht. Unter dem präparierten Wolfskopf steckt kein Junge, sondern eine junge Frau. Zwischen Fulk und seiner schönen Gefangenen Ylfa knistert es gewaltig, doch die stolze Kriegerin bekämpft Fulk mit allen Mitteln.






Meinung zum Inhalt mit kurzer Inhaltsangabe:
Der Inhalt an sich und die Handlung haben mir sehr gut gefallen. Ganz besonders, da es in diesem Buch recht lange dauert, bis die beiden Hauptcharaktere endlich zusammen finden und man die ganze Zeit mitfiebert. Geschrieben ist das Buch in der dritten Person, wobei aber die Sicht abwechselnd von Fulk oder Ylfa aus ist. Dies trägt allerdings dazu bei, dass man sich besser in die jeweilige Person hineinversetzen und der Handlung besser folgen kann. Die Schrift ist ein wenig größer als man es gewöhnt ist, aber das macht das Lesen nur noch angenehmer. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass die Handlung fast nur auf der Burg stattfand und erst am Ende kommt man auch mal ein wenig raus. Hin und wieder ist es auch recht zeitraffend, was ich ziemlich schade finde.



Zu den Charakteren:
Die Charaktere haben mir ziemlich gut gefallen, auch wenn es irgendwie enttäuschend war, dass Ylfa natürlich eine Frau ist, die nicht als eine solche leben möchte, sondern lieber kämpfen und frei sein will. Meiner Meinung nach, ist sowas ziemlich typisch, aber dennoch gefällt mir ihr Charakter sehr gut und man kann sich auch gut in sie hineinversetzen. Auch der Charakter Fulk ist recht gut gelungen. Er wehrt sich lange gegen seine Gefühle und ist das, was zu dieser Zeit typisch Mann war. Nach außen hin versucht er immer der kalte Herr zu sein, aber in seinem Inneren sehnt er sich nach Liebe und Zuneigung, was er aber nie offen zeigt.



Fazit:
Ein schönes Buch, lohnt sich zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen