Navigation

Dienstag, 10. Februar 2015

Auf der Suche nach Mr. Grey - Autsch ist ein schlechtes Safeword

Autor: Emily Bold
Titel: Auf der Suche nach Mr. Grey – Autsch ist ein schlechtes Safeword
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 102 Seiten
ISBN: 978-1507825495
Preis:
Als Taschenbuch: 4,50 Euro
Als Ebook: 0,99 Euro







Klappentext:
Anna ist Single – und glühender Fan erotischer Romane. Um ihre heimlichen Träume zu verwirklichen, beschließt sie, ihr Leben komplett umzukrempeln. Verrucht, kühn und sexy – so stellt sie sich die neue Anna vor. Und natürlich gehört an die Seite einer solchen Femme fatal niemand Geringeres als ihr ganz persönlicher Mister Grey.
Doch schon bald muss sie feststellen, dass sich die Kandidatensuche weit schwieriger gestaltet als gedacht, denn dominante Milliardäre sind rar. Stattdessen ist der Weg in Annas aufregendes und möchtegern-devotes Leben mit Fettnäpfchen, äußerst fragwürdigen Dates und dem Spott ihres Mitbewohners Marc gepflastert.

Wird sie trotzdem den Mann ihrer Träume finden?



Berauscht und fasziniert von dem Bestseller „50 Shades of Grey“ verrennt sich Anna in einer Fantasywelt und dabei ist das Glück, dass sie sich so sehr wünscht, gar nicht so weit entfernt.

Meine Meinung zum Buch:

Ab der ersten Seite ist diese Kurzgeschichte von Emily Bold einfach nur einnehmend und amüsant. Es ist eine Satire zu „50 Shades of Grey“ und dabei so amüsant gemacht, dass man die (leider) wenigen Seiten nur zu gerne sofort verschlingt!
Gewürzt mit schwarzem Humor und einer Prise Schlagfertigkeit begleitet man auf den 102 Seiten Anna auf ihrem Weg in ihr Glück. Ich habe mehr als nur einmal herzlich gelacht, aber auch oft genug den Kopf über die Annas Vorstellungen geschüttelt, denn die hübsche Anwaltsgehilfin ist ganz in ihrer Fantasywelt versunken.
Für einen kurzweiligen Abend sehr zu empfehlen!

Anna ist eine etwas verträumte, naive Frau, die es sich in den Kopf gesetzt hat, ihren „Mr. Grey“ zu finden, da sie hin und weg von den sadomaso Büchern ist. Tja, wo findet man nur diesen einen perfekten Mann?
Wie gut, dass ihr ihr Mitbewohner Marc mit Rat zur Seite steht, nach einem sehr amüsanten Zwischenfall, der für Anna eher peinlich war. Sie versucht sich als sexy Göttin und begibt sich auf die Suche nach ihrem Mr. Grey – wie könnte es anders sein? - auf einer Internetseite!
Amüsant zu lesen, wie Anna ein Date nach dem anderen hat und immer noch ihrer leichtgläubigen Hoffnung hinterher jagt, dass Bücher Wirklichkeit werden. Oder wie sie sich in ihren Fantasien über heißblütige Nächte hingibt, in denen sie ihrem Liebhaber untergeben ist und dabei doch die Zügel in der Hand hat.
Marc unterstützt sie in ihrem Vorhaben und muss selbst oft genug über die Aktionen der jungen Frau lachen, während der Leser sich ein Grinsen einfach nicht verkneifen kann.
Dabei ist das Glück doch so nah.
Als die Auflösung kam, habe ich gegrinst, denn eigentlich gibt es genug Hinweise, wer nun „Mr. Grey“ für die liebe Anna ist und ihr Herz schneller schlagen lässt.



Fazit:
Definitiv zu empfehlen, wenn man eine gesunde Portion Humor und Spaß mitbringt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen