Navigation

Mittwoch, 12. Juli 2017

Blutige Macht

Name: Blutige Macht
Autor: P. & T. Ferbeth
Verlag: Sieben Verlag
Seitenzahl: 328
Preis: 12,90€
Buchreihe: Band 2 der Enigmar Reihe


Klappentext
Seit der Bund der Enigmar sie in ihrem Exil gefunden hat, fühlt Ava sich von Ethan, dem charismatischen Anführer der Krieger, angezogen. Ethan übernimmt nunmehr nicht nur die
Verantwortung für seine Truppe, sondern auch für seine Kaiserin. Seit ihrer ersten Begegnung hat sie ihn in ihren Bann gezogen. Auch wenn sie unerreichbar für ihn ist, lässt er seine Krieger zurück auf der Erde und folgt Ava nach Abbyshon, eine ihnen bislang fremde Welt, um an ihrer Seite zu sein und sie zu beschützen. Verzehrende Leidenschaft, gegen die er vergeblich ankämpft, nimmt immer stärker von ihm Besitz. Letztlich wird es so schlimm, dass er Abbyshon den Rücken kehrt. Ahnt er doch nicht, dass Ava in höchster Lebensgefahr schwebt ...


Meine Meinung
Nachdem ich schon den ersten Band regelrecht verschlungen hatte, konnte ich es kaum erwarten, auch Band 2 zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Band 2 steht seinem Vorgänger in nichts nach und ist meiner Meinung nach noch ein wenig besser, da man nun auch in eine vollkommen Fremde Welt entführt wird. Die anfänglichen Probleme mit denen Ava und Ethan anfangs noch zu kämpfen haben, lassen einen regelrecht mitfiebern, ob die zwei es doch noch schaffen, zusammen zu finden. Dann die Intrigen und neuen Gefahren die auf sie lauern, keine Sekunde lang fehlt es an Spannung und Action. Neue Freunde, aber auch neue Feinde erscheinen. Liebe, Leidenschaft, Dramatik, Action, Spannung.... nichts vermisst man in diesem Buch. Besonders interessant fand ich es mit zu erleben, wie Ethan und Ava Abbyshon erleben und erkunden. Alles wird gut beschrieben, sodass man diese neue Welt sogut wie greifen kann.

Fazit:
Nach Band 1 auf jeden Fall ein muss!

Montag, 10. Juli 2017

Custodias Blut

Name: Custodias Blut
Autor: P. & T. Ferbeth
Verlag: Sieben Verlag
Seitenzahl: 208
Preis: 14,90€
Buchreihe: Band 1 der Enigmar Reihe

 
Klappentext

Seit vielen Jahren ist der Bund der Enigmar auf der Suche nach der Kaiserin von Abbyshon. Doch ohne die Hilfe der Shagoon bleibt ihr Auftrag ein aufreibendes und scheinbar sinnloses Unterfangen - und die Zeit wird knapp … Jaden lebt neben seinen Mitstreitern im Bund der Enigmar ein eher zurückhaltendes Leben. Seite an Seite kämpft er mit ihnen gegen den Feind, lebt mit ihnen unter einem Dach und dennoch ist er einsam. Bis zu dem Tag, an dem mit der Fotografin Custodia eine Frau in sein Leben tritt, der er die Welt zu Füßen legen würde. Doch sie ist nicht das, was sie zu sein glaubt, und steht weit über ihm in Rang und Ehre.  Custodias Leben ändert sich schlagartig, als sie auf den Bund der Enigmar trifft. Sie erfährt die Wahrheit über ihre Vergangenheit und trifft den Mann, den sie für immer lieben wird. Doch die Umstände und Veränderungen sind radikal und Custodia muss eine folgenschwere Entscheidung treffen.

Meine Meinung:

Eher durch Zufall war ich auf dieses Buch gestoßen und dennoch hat es mich gleich von der ersten Seite an gefesselt, sodass ich es regelrecht verschlang und schnell durchgelesen hatte. Ich muss sagen, einige Teile erinnerten mich an eine andere mir bekannte Buchreihe, doch das ist nicht weiter schlimm. Immerhin gibt es in der heutigen Zeit so viele Bücher, dass es schon nahezu unmöglich ist, etwas vollkommen neues ohne irgendwelche Ähnlichkeiten zu erschaffen.
Geschrieben ist das Buch in der dritten Person. Meist aus der Sicht von Custodia oder Jaden, aber auch die Sicht von Mistress oder weiteren Figuren kommen hin und wieder vor, sodass man überall auf dem Laufenden ist.
Action und Spannung kommen nicht zu kurz, genauso wenig wie Liebe und Leidenschaft. Immer wieder haben die Figuren mit neuen Gefahren zu kämpfen, müssen neue Hindernisse bewältigen und das nur, um die Kaiserin zu finden.
Mir gefiel außerdem sehr gut, dass das Paar des Buches nicht erst wie üblich ganz am Ende zusammen kommt, sondern schon wesentlich früher und man so auch Einblicke in die Beziehung der beiden bekommt.
Die weiteres Mitglieder des Bundes sind ebenfalls faszinierende Charaktere, jeder auf seine Art besonders und mit seiner eigenen Geschichte.

Fazit:
Lohnt sich zu lesen

Dienstag, 27. Juni 2017

Silber - Das erste Buch der Träume

Name: Silber - Das erste Buch der Träume
Autor: Kerstin Gier
Seitenzahl: 416
Verlag: Fischer FJB
Buchreihe: Band 1 der Silber Trilogie
Preis: 18,99€

Klappentext

Zögernd sah ich mich um. Ich war in einem Korridor gelandet, einem schier unendlich langen, mit zahllosen Türen rechts und links. Die Tür, durch die ich gekommen war, hatte einen Anstrich in sattem Grün, dunkle, altmodische Metallbeschläge, einen Briefschlitz aus dem gleichen Material und einem hübschen Messing-Türknauf in Form einer gekrümmten Eidechse.

Plötzlich war mir sonnenklar: Wenn ich wissen wollte, was es mit diesen rätselhaften Träumen auf sich hatte, dann musste ich sie öffnen. Und hindurchgehen.

Wenn ich den Mut dazu hatte.



Meine Meinung
Schon sehr viel hatte ich über diese Bücher gehört, hatte aber keine Ahnung, worum es ging. Außer, dass es irgendwie um Träume geht - wie der Buchtitel bereits erahnen lässt. Nachdem ich also bereits die Edelstein Trilogie von Kerstin Gier regelrecht verschlungen hatte, nahm ich mir auch die Silber Bücher vor.
Nun, was soll ich sagen? Eigentlich fällt mir da nur ein Wort ein: WOW!
Silber - Das erste Buch der Träume habe ich wie schon die Edelstein Trilogie regelrecht verschlungen, ich konnte es nicht aus der Hand legen. Obwohl ich nichts über das Buch wusste, hatte ich natürlich gewisse Erwartungen, die aber weit übertroffen wurden.
Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, sodass man gleich mitten drin ist im Geschehen. Man fühlt mit dem Hauptcharakter Liv mit und möchte sie so manches Mal tröstend in den Arm nehmen oder mit ihr den Jungs eine verpassen. Ich fand es sehr erfrischend, dass es mal nicht nur einen Jungen gab, sondern gleich vier davon, jeder mit seinem ganz eigenen Charakter. Dabei muss ich gestehen, wie die Mädchen in dem Buch habe auch ich eine gewisse Schwäche für Jasper, auch wenn Grayson ebenfalls nicht zu verachten ist ;)
Dieser wunderbare Roman hat wirklich alles, was ein gutes Buch braucht: Spannung, Action, Humor und viel Gefühl.
Das besondere an diesem Buch: An Livs Schule gibt es einen Blog in dem über die Schüler geklatscht und getratscht wird. In diesen Blog bekommt man immer wieder Einblicke, da die neuesten Blogposts im Buch abgedruckt sind.

Fazit:
Lohnt sich auf jeden Fall zu lesen!

Mittwoch, 7. Juni 2017

Heißkalter Marmor

Autor: Kim Henry
Seitenanzahl: 360 Seiten
Verlag: Sieben Verlag
Preis:
Ebook: 6,99 Euro
Broschiert: 14,90 Euro
ISBN:  3864434947


Klappentext:

Nicht alles ist Gold, was glänzt. Schon gar nicht in Ashgabat, der Hauptstadt Turkmenistans. Das lernt die französische Hebamme Vianne Lambert sehr bald, als sie für eine internationale Hilfsorganisation ins Land kommt. Als sie Zeugin eines Verbrechens wird, stürzt sie das in einen Strudel aus Gewalt und politischer Intrige, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Einziger Hoffnungsschimmer ist der Journalist Aleksey Petrokow. Ein Mann wie ein Molotow-Cocktail – brandgefährlich und hochexplosiv. Gegen die Leidenschaft, die er in ihr entfacht, hat die Vernunft keine Chance. Getrieben von Rachegelüsten riskiert Aleksey im Kampf gegen das marode System alles. Aber dann gerät Vianne, die süße Französin mit dem Herzen aus Gold und einem Mundwerk, für das sie einen Waffenschein bräuchte, in Gefahr. Nie zuvor ist ihm eine Frau dermaßen unter die Haut gegangen. Nie zuvor hat er einem anderen Menschen so bedingungslos vertraut. Doch nun steht er vor einer Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird.


Meine Meinung zum Inhalt:

Der Einstieg ist nicht der spannendste, aber jedes Buch braucht einen Start und so las ich weiter, um zu erfahren, was passieren und wie die Protagonisten in die heikle Situation kommen würden, die bereits im Klappentext aufgezeigt wird.
Und es kommt recht schnell zu dem Aufeinandertreffen von Aleksey und Vianne: Sie muss ihn verarzten, als das Krankenhaus, in dem sie als Hebamme arbeitet, ihr nicht helfen will, Aleksey zu versorgen.
Ein gelungener Start, nicht nur für die beiden Helden, sondern auch für den Leser, der gemeinsam mit Vianne erkennt, dass nicht alles Gold ist, was glänzt und nicht alles scheint, wie die Regierung es haben will.
Dramatisch und ausführlich erzählt, der Leser erfährt etwas über die Traditionen und Umgangsformen, über die Hierarchie in der Familie, während Vianne versucht einer Schwangeren zu helfen. Schlussendlich bleibt diese auf sich allein gestellt.
Doch die Umstände werden immer gefährlicher, während die Liebe zwischen Vianne und Aleksey wächst. Aleksey wird von seiner Rache getrieben, die nur die goldene Fassade nach Außen trägt, während es der Bevölkerung im Inneren schlecht geht. Er will die Wahrheit an die Öffentlichkeit bringen, das ist schließlich seine Berufung und sein Recht als Reporter. Aber was ist er bereit dafür zu zahlen?
Und dann gerät Vianne in Gefahr und Aleksey muss eine Entscheidung treffen: Kann er sie retten und dafür seine Rache an der Regierung aufgeben?
Der Schreibstil ist passend gewählt, teils sachlich, wenn es darum geht, etwas darzustellen, teils sehr gefühlvoll, wenn es um die Emotionen geht. Wunderbar recherchiert und umgesetzt!
Sehr flüssig und spannend geschrieben, sodass man es kaum weg legen kann. Das Buch ist aus der 3. Person geschrieben und wechselt in der Sicht von Vianne und Aleksey, sodass man sich in beide gut hineinversetzten und ihre Motive verstehen kann.


Die Charaktere:

Aleksey, ein Ex-Häftling, den jeder meidet, weil er nur Ärger bedeutet und selbst der Geheimdienst des Landes hat ihn auf dem Kicker. Razzias seiner Wohnung sind keine Seltenheit, sie warten nur darauf, ihn wieder einzubuchten.
Wie ein typischer Journalist sieht er nicht aus, groß und mit Glatze, dafür verspricht er aber Sicherheit mit seiner imposanten Gestalt. Er ist aufmüpfig, bereit Risiken einzugehen und andere dabei zu beschützen. Er überlässt jedem seine eigene Entscheidung, während er versucht das zu bekommen, was er seit langer Zeit will: Rache.

Vianne dagegen ist eine kleine, resolute, junge Französin, die als Hebamme in das Land kam, um den Menschen zu helfen. Ihre Zunge ist spitz, sie nimmt selten ein Blatt vor den Mund und ist bereit jedem auf die Füße zu treten und die Konsequenzen dafür zu tragen. Aber alle Konsequenzen?
Manchmal hatte ich das Gefühl, sie leidet unter einem kleinen Helferkomplexsyndrom, aber das hat die gute Vianne selbst einmal erwähnt, also habe ich es mit einem Schmunzeln abgetan.

Vom ersten Moment an ist einem klar, dass die beiden zusammen gehören und dabei kommen ihnen so viele Schwierigkeiten dazwischen, dass ich wirklich zum ersten Mal bei einem Buch überhaupt an einem Happy End gezweifelt habe.


Fazit:
An Action und Spannung mangelt es dem Buch keinewegs, ebenso an Liebe und Leidenschaft.Gleichzeitig regt das Buch zum Nachdenken, hierzu mehr bei unserem BlogtourPost zu diesem Buch.
Absolut empfehlenswert und sicher nichts für zwischendruch! Für spannende und sinnliche Lesestunden, wo man mit den Protagonisten mitfiebert und hofft, dass sie sich endlich doch bekommen!

Also: Lesen!

Mittwoch, 31. Mai 2017

ICE - Hüter des Nordens

Name: Ice - Hüter des Nordens
Originaltitel: ICE
Autor: Sarah Beth Durst
Verlag: LYX
Seitenzahl: 307
ISBN: 3802586026



Klappentext:



Die junge Cassie lebt mit ihrem Vater auf einer Forschungsstation in der Arktis. Ihre Mutter ist angeblich bei ihrer Geburt gestorben, doch Cassie wächst mit rätselhaften Geschichten über ihren Tod auf. Kurz vor Cassies achtzehntem Geburtstag kommt es zu einer merkwürdigen Begebenheit: Cassie trifft auf einen Eisbären, der zu ihr spricht und ihr berichtet, dass die alten Legenden wahr sind. Ihre Mutter ist noch am Leben und wird in der Festung der Trolle gefangen gehalten. Doch um sie zu befreien, muss Cassie den Eisbären heiraten, der sich des Nachts in einen Menschen verwandelt. Zwischen Cassie und dem magischen Wesen entwickelt sich eine zarte Liebe, die jedoch von einem geheimnisvollen Fluch bedroht wird …



Meine Meinung:
Das Buch hat mich sehr gefesselt, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Und obwohl es mich sehr oft an den Film 'Der Eisbärkönig' erinnert (ein sprechender Eisbär, sie darf ihn in seiner menschlichen Gestalt nicht sehen...), war es doch etwas anderes und entführt einen in die eiskalte Welt der Arktis. Die Charaktere in dem Buch haben mir sehr gut gefallen und man kann auch die Handlungen gut nachvollziehen. Schade fand ich, dass am Anfang mehrere Wochen übersprungen wurden und dann alles recht schnell ging. Dennoch schadet es dem Buch und der Handlung kein bisschen. Sowohl Cassie als auch der Eisbär waren mir von Anfang an sympathisch. Die Umgebung in der das Buch spielt, wird gut beschrieben, sodass mir einige Male wirklich kalt wurde wenn beschrieben wurde wie der kalte Wind um sie wehte oder wie der Schneesturm tobte.
Der Schreibstil fand ich gut lesbar, man musste nicht mehrfach eine Seite lesen um zu verstehen was eigentlich los war. Man konnte ganz einfach und locker durch lesen ohne an störenden Fremdwörtern hängen zu bleiben oder an seltsamen/veralteten Formulierungen.



Fazit:
Lohnt sich auf jeden Fall zu lesen :)

Dienstag, 2. Mai 2017

Mut zur Nische: Erik Kellen mit "Die Blaue Königin" - Charaktervorstellung





Guten Morgen zusammen <3

Heute haben wir etwas Anderes bei uns auf dem Blog, denn ich nehme bei der Aktion "Mut zur Nische" teil, die von der Autorin Sandra Florean in Facebook ins Leben gerufen wurde. Dies ist das erste Mal, dass ich dabei sein darf und freue mich darüber, euch die Charaktere aus dem Buch vorstellen zu dürfen. Und dieses Buch verdient meiner Meinung nach definitiv mehr Aufmerksamkeit!

Doch worum geht es hierbei?

1. können keinem konkreten Genre zugeordnet werden, weil sie z. B. Elemente aus mehreren enthalten, aber keines davon überwiegt
oder
2. einem Nischengenre angehören, wie z. B. Steampunk, Science Fiction
und
3. von einem (kleinen) deutschen Verlag herausgebracht wurden, der nicht die Reichweite eines großen Publikumsverlags hat und deshalb z. B. auch nicht in den Buchhandlungen vertreten ist, oder selbst verlegt."


Und in diese Kategorie passt "Die Blaue Königin" von Erik Kellan durchaus, denn es ist ein Nischenbuch, weil es viel zu wenig Aufmerksamkeit erhält.




So sieht das Cover aus und ich mag dieses Cover mehr, als das erste.
Wie das erste aussah und unter welchem Namen es veröffentlicht wurde, könnt ihr im Beitrag von Bonnie nachlesen, welcher am 30.4.17 online ging.


Ich möchte euch heute die beiden Protagonisten vorstellen und sie versuchen etwas mehr ins Licht zu rücken, denn beide haben mich sehr fasziniert. 

Dawn Evander 

Sie ist der weibliche Hauptcharakter in "Die Blaue Königin" und verkörpert eine starke, unabhängige Frau von 42 Jahren, die mit beiden Beinen im Leben steht. Oder doch nicht? 
Sie ist Verlagsmanagerin aus New York und arbeitet für den großen Verlag Duke & Salomon Publishing, Dawn gilt als die beste Agentin und wird stets dann gerufen, wenn die Verlage sehnsüchtig auf ihre Manuskripte warten, aber die Autoren in einer Lebenskrise stecken und kein Wort mehr aufs Papier bringen.
Dawn Evander ist weltgewandt, eine Meisterin auf ihrem Fachgebiet und dazu in der Lage, jeden noch so verzweifelt wirkenden Autor aus seiner Sinnkrise zu befreien und ihn zurück an den Schreibtisch zu bringen, dabei trägt sie stets die perfekte Maske aus Verständnis und Autorität. Sie kennt den Mittelweg zwischen Distanz und Nähe und schafft es allein durch ihr Auftreten, ihre Klienten in ihren Bann zu ziehen.

Dawn Evander ist eine Frau von Klasse, deren Herz eisig wie das Meer selbst ist, die Eisprinzessin, die Angst vor einer Beziehung hat und deswegen lieber alleine bleibt oder lockere Affären eingeht.

Von ihrem Vorgesetzten erhält sie den Auftrag nach Irland zu fliegen und dort den talentiertesten Schriftsteller seit langem endlich dazu zu bewegen, den nächsten und letzten Band seiner Reihe zu schreiben, denn der Verlag, aber vor allem die Leser warten schon viel zu lange darauf.
Pflicht ergeben begibt sie sich auf die Reise nach Irland, in ein abgelegenes Dorf und ein noch abgelegeneres Haus, nicht wissend, welche Folgen es für sie haben würde.

Hätte sie gewusst, was diese Reise mit ihr anstellen würde, hätte sie wohl aus lauter Angst dieses eine Mal gekniffen. Doch so ergab sie sich ihrem Schicksal und betrat das Haus eines Autors, der selbst auf der Flucht zu sein schien. 

Freitag, 3. März 2017

Falkenherz - Bewährung der Schildmaid

Titel: Falkenherz - Bewährung der Schildmaid
Autorin: Katharina Münz
Seitenzahl: 409
Preis: 14,00€
Buchreihe: Band 3 der Schildmaid Saga

Klappentext:

»... und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Ende«, lautet der Schlusssatz in vielen Märchen. Wie aber geht es weiter, nachdem das Paar gemeinsam in den Sonnenuntergang geritten ist?

»Ich habe … vergessen«, dringt dumpf unter seinem dick gefütterten Wams hervor, als er es über den Kopf stülpt, und ich erstarre.
Er hat … vergessen? Wen oder was hat er vergessen? Ich will es nicht wissen, aber es drängt sich auf, um wen es sich handelt: Um sie, von der er gerade erst zurückgekehrt ist.
Das Schweigen um uns wächst wie das Wintereis am Rande eines Gewässers, als wir einander in die Augen sehen. Es tötet jedes Gefühl in mir ab, bis nur eines bleibt.
Die Gewissheit, seine Liebe verloren zu haben.


An der Seite von Ifill warten ganz neue Herausforderungen auf die Schildmaid Melwyn. Widersacher, denen sie nicht mit dem Schwert in der Hand begegnen kann. Wird sie den Kampf um die Treue des Falken gewinnen oder führt das Schicksal sie zurück in ihre ferne Heimat Cornwall?
Ein modern erzählter historischer Roman über die Kunst, die Liebe immer wieder neu zu entdecken, über Komplikationen der Elternschaft und die Schwierigkeit, einen schüchternen Wikinger aus seinem Schneckenhaus zu locken.

Zu dem Buch:

Falkenherz ist der dritte Band der Schildmaidsaga. Vom Cover her passt es wunderbar mit den ersten beiden Teilen zusammen, was vielen Lesern ja sehr wichtig ist, wenn es im Regal steht.
Melwyn und Ifill haben in "Die 13. Jungfrau" zusammen gefunden und sind glücklich zusammen. Falkenherz nun erzählt jedoch, wie es weiter geht und dass es nicht immer rosarot zugeht in der Ehe. Viele Komplikationen warten auf Melwyn und Ifill, die sie bewältigen müssen.
Die Autorin erzählt auch einiges über damalige Hochzeitsbräuche und wie es vor sich ging, wenn eine Frau ein neues Leben zur Welt brachte. Immer wieder gibt es Komplikationen - ganz wie im echten Leben. Das gibt diesem Buch nochmal etwas ganz Besonderes und wie mir die Autorin verraten hat, achtete sie immer darauf, dass es möglichst realistisch in dem Buch zugeht.
Auch Götter werden immer mal wieder erwähnt, sodass man neben der eigentlichen Handlung auch noch einen Einblick in die nordische Mythologie bekommt, ebenso in den Alltag der Wikinger.